Bergfunken

|
Written by Breaker OE7LB92

solar akku 03Am Berg braucht man Strom. Hier ist meine Bergausrüstung zu sehen. Ein Li-Ionen Akkupack mit 150Wh, inkl. eingebautem 220V / 100 Watt Wandler (man kann ja nie wissen). Dazu die Alan 42 und eine Wilson 4 Bein mit einer Santiago 1200.

Das ganze ist relativ leicht zu tragen. Alles zusammen keine 2 kg. Der große Vorteil von dem gewählten Akku ist die Funktion als USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) der eingebaute Solarregler und dank des Li-Ionen Akkus das relativ geringe Gewicht.

solar akku 02Parallel läßt sich mit dem faltbaren Solarmodul auch gleich noch das Handy oder Tablet aufladen. Nimmt man ein älteres CB Funkgerät mit (z.B. meine geliebte President Grant I) das auf eine Spannung von 13,8 Volt angewiesen ist um die volle Leistung zu bringen, dann hat man natürlich hier mit diesem Akkupack die Möglichkeit ein Netzteil mit stabilisierten 13,8 Volt Ausgangsspannung an den 220 Volt Inverter anzuschließen. So hat man auch die wirkliche Power des Funkgerätes zur Verfügung.

solar akku 04Das ist dann aber natürlich schwerer als 2 kg *grinz* je nachdem was man dann so mitnimmt.

Beim Bergfunken mit Auto hat das auch noch einen weiteren Vorteil: man belastet nicht die Starterbatterie des Autos und kann am Ende eines langen Funktages auch wieder starten und nach Hause fahren.

Dies ist natürlich nur ein Beispiel, ich kombiniere das dann mit Funkgeräten und Antennen je nachdem was ich erreichn möchte oder welches Ziel ich bei dem Bergtag verfolge.